Sonntag, 26. April 2015

Rundschild

Ich habe auch endlich einen schönen Rundschild :D. Der Rote Stier hatte mal wieder eine Bausession, weil es mittlerweile doch einige Neulinge ohne Schild gab. Natürlich haben wir seit der letzten Version ein paar Ideen zur Verbesserung gehabt, die wir diesmal umgesetzt haben. Die Schilde bestehen weiterhin aus einem Holzkern, der mit Schaumstoff abgepolstert ist. Fertig sieht meiner so aus: 


Beim Schildbuckel haben wir erst überlegt, ob wir die beim Nordländer anfertigen lassen, allerdings macht der die aus halben Schaumstoffbällen, und durch die Halbkugelform werden die Buckel dann recht groß und vor allem hoch, was den Transport von mehreren Schilden erschwert. Also haben wir die aus mehreren Schichten Schaumstoff selber zugeschnitten und nur dort latexen lassen. Dadurch hatten wir auch die Möglichkeit, verschiedene Formen herzustellen. Ich hab mich für ein Sechseck entschieden. Im Nachhinein haben wir übrigens festgestellt, dass wir die Buckel tatsächlich noch niedriger hätten machen können, aber das sah beim zuschneiden so klein aus...


Von innen haben wir die Buckel dann mit einigen Schichten Linothorax verstärkt, damit die Larpwaffe nicht durchschlägt, das tut nämlich trotz Polsterung (sowohl an der Waffe als auch am Schild) weh. Außerdem wird der Buckel dadurch noch besser mit dem eigentlichen Schild verbunden.

 Den kompletten Schild haben wir über dem Schaumstoff mit Leinen (der grobe, von Ikea) bezogen, das schützt den Schaumstoff besser als eine reine Latexschicht (reißt nicht so schnell ein) und gibt eine schöne Struktur. Bemalt haben wir das ganze dann mit einem Gemisch aus Abtönfarbe und Latexmilch (8 Teile Farbe, 2 Teile Latexmilch), dadurch wird das ganze wasserabweisend, glänzt aber nicht so wie die komplett gelatexten Schilde. Den Stoff haben wir zur Sicherheit auf der Rückseite festgetackert, die Tackernadeln fallen zum Glück nicht so doll auf.


Den Ledergurt zum Tragen haben wir dieses mal nicht einfach völlig dilettantisch  mit Schrauben und Unterlegscheiben festgemacht, sondern mit Leinengarn genäht. Dadurch hat man zwar bei der Schildfessel einen Arbeitsschritt mehr, weil man die Aussparungen wo der Riemen unten durch läuft frei schleifen muss, aber die Arbeit lohnt sich meiner Meinung nach, weil das optisch doch einiges her macht. Jetzt fehlt nur noch die Lederumrandung, und dann isser komplett :D.

Und weil es so schön war und wir auf das Ergebnis wirklich stolz sind, hier nochmal ein kleines Gruppenfoto nach getaner Arbeit. Die rot-gelben Schilde sind für unsere Sippe, die rot-weißen für den Fundus, z.B. um NSCs auszustatten


Kommentare:

  1. Die Schilde sind echt fesch geworden

    AntwortenLöschen
  2. Ziemlich nice, die Schilde. Ich würd dir empfehlen, die Rückseite noch zu beizen oder zu lasieren. 1. Optik und 2. Schutz des Holzes. ;)
    Persönlich verwende ich ja für Schildbuckel halbe 14-cm-Softbälle, die eine perfekte Größe haben (Gokstadfund-Buckel: 14 cm Durchmesser) und billig zu haben sind. Lassen sich auch prima latexen und federn Schläge gut ab.
    Hier z.B.: http://www.duo-shop.de/de-DE/Details/Mondo-07851-Softball-14-cm-sortiert/41012/0/8774929?utm_source=google&utm_medium=cpc&gclid=CLq91Pja98ECFQKWtAodbxoAoQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Rückseite mittlerweile mit Leinöl behandelt, da war ich vorm Fototermin nur zu faul zu^^.

      Löschen
  3. Das ist ja eine schicke Schildfamilie! Und gelatexten bzw. bemalten Stoff halte ich für eine viel schönere Lösung als gelatexten Schaumstoff.
    Aber das Schildbasteln überlasse ich dann doch lieber anderen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich habs ja nicht allein gebaut, wir machen sowas meist mit vielen Leuten und "Fließbandarbeit", da kann dann jeder machen, was er sich zutraut ;)

      Löschen